Wie bekomme ich einen Minikredit?

Für viele Menschen, die einen finanziellen Engpass erleben, war der Weg zur Bank für lange Zeit die Standardroute. Heutzutage wird es jedoch immer üblicher, sogenannte Minikredite oder Kleinkredite, über das Internet zu beantragen.

Verwandte Themen (Anzeigen)
Vous achetez ou vendez votre maison
Photo : Shutterstock

Dieser Blogartikel beschäftigt sich mit eben diesem Thema. Wir beleuchten was es zu beachten gibt, sollten Sie über einen Minikredit nachdenken. 

Was ist ein Minikredit – ein kurzer Überblick

Verwandte Themen (Anzeigen)

Der Minikredit, Kleinkredit, oder Sofortkredit, ist eine Finanzierungsmöglichkeit die häufig von Direktbanken angeboten wird und sich in der Regel auf eine Summe zwischen 50€ bis 3.000€, in seltenen Fällen auch bis zu 5.000€ beschränkt. Diese Art von Kredit, eignet sich aufgrund der relativ geringen Kreditsumme besonders für die Überbrückung einer kleinen finanziellen Lücke. Abgesehen von der geringen Kreditsumme, zeichnen sich Minikredite durch eine kurze Laufzeit aus, die von zwei Wochen bis hin zu sechs Monaten reichen kann. 

Die Antragstellung bei einem Minikredit, ist in der Regel unkompliziert und lässt sich bequem von der eigenen Couch aus erledigen. Ganz ohne Papierkram und mit nur einigen wenigen Klicks, wird der Kreditantrag online ausgefüllt. Das liegt unter anderem daran, dass es für die Beantragung eines Minikredits weitaus weniger Voraussetzungen gibt, als bei einem normalen Kredit. 

Allen Krediten gemein ist die Voraussetzung der Volljährigkeit und des gemeldeten Hauptwohnsitzes in Deutschland. Außerdem ist ein Konto bei einer deutschen Bank erforderlich, was ebenfalls zur Standardabfrage in Sachen Krediten gehört. Als Sicherheit, ist der Nachweis eines regelmäßigen Einkommens erforderlich, sowie eine positive SCHUFA-Bewertung. Sollte der Antragsteller keine positive SCHUFA-Bewertung haben, ist dies bei einem Minikredit nicht unbedingt ein Ausschlusskriterium. Es gibt Kreditinstitute, die Minikredite auch ohne SCHUFA-Abfrage des Kreditnehmers vergeben – dies geht jedoch meistens mit hohen Zinsen einher. 

Da der Minikredit für die meisten Antragsteller zur Deckung akuter Finanzlücken gedacht ist, sind sich die meisten Anbieter der Wichtigkeit einer schnellen Auszahlung bewusst. Diese nimmt in den meisten Fällen einige wenige Werktage in Anspruch. Gegen eine Gebühr kann man außerdem eine Expressauszahlung innerhalb von 24 Stunden beantragen. 

Wo bekommt man einen Minikredit und wie kann man diesen beantragen? 

Wer einen Minikredit beantragen will, für den ist es als erstes wichtig, sich der genauen Darlehenssumme bewusst zu sein. Um diese festzulegen, sollte der genaue Einsatzbereich des Darlehens feststehen, wonach eine detaillierte Kalkulation aller monatlichen Ein- und Auskünfte aufgestellt werden sollte. Hierbei ist es ratsam so gewissenhaft und detailliert wie möglich vorzugehen und eine monatliche Summe für außerordentliche Kosten einzukalkulieren. Was am Ende der Aufstellung über bleibt, kann für die Tilgung des Kredits verwenden werden. 

Die monatlichen Rückzahlungsraten sollten so angesetzt werden, dass sie realistisch sind und nicht den Rahmen sprengen. Ein Drittel des frei verfügbaren Betrages, ist in den meisten Fällen realistisch. Ist man sich der Kreditsumme und der Rückzahlungsraten bewusst, geht es weiter mit der Suche nach dem passenden Kredit. Hierfür lohnt sich ein Blick auf Vergleichsportale im Internet. Hier kann man seriöse Kreditgeber aufgelistet finden und außerdem Bewertungen zu unterschiedlichen Anbietern lesen. Zu den in Deutschland etabliertesten Anbietern gehören Cashper, Auxmoney, Smava oder Novum Bank. 

Im nächsten Schritt geht es darum, einen Kreditgeber zu finden und den besten Kredit zu sichern. Hierbei sollte man sich über Zinsen, Gebühren und Darlehensbedingungen informieren. Seriöse Kreditanbieter beraten Antragsteller in der Regel kostenlos und persönlich. Die Beantragung des Kredits folgt im nächsten Schritt. Hierzu fordert der Kreditanbieter persönliche Daten bestehend aus Namen, Adresse, Familienstand und Kontaktdaten wie E-Mail oder Telefonnummer an. Unter Umständen wird auch ein Einkommensnachweis angefordert. Das klingt erstmal aufwendig, ist aber tatsächlich in ein paar Minuten erledigt. Da Minikredite heutzutage in der Regel online beantragt werden, bedarf es keinerlei Papierkram.

Außerdem folgt die sogenannte Bonitätsprüfung, welche die Zahlungsfähigkeit des Kreditantragstellers feststellen soll. Bei der Bonitätsprüfung gibt es zwei gängige Optionen, zu denen die Konditionsanfrage oder die Kreditanfrage gehören. Es lohnt sich bei der Bank auf die Konditionsanfrage zu bestehen, da diese SCHUFA-neutral ist und keine negativen Auswirkungen auf die Bonität hat. Außerdem kann man so einen Bonitäts-unabhängigen Zinssatz für seinen Kredit erhalten, was in der Regel lohnenswert ist. 

Nachdem die Bank den Kredit genehmigt hat, folgt die Legitimation zur Identifizierung der Person. Hierfür reicht ein Personalausweis oder Reisepass aus. Mit der Unterschrift des Kreditvertrages, wird dieser im letzten Schritt bindend gemacht. 

Was gibt es bei einem Minikredit sonst noch zu beachten?

Die Konditionen können je nach Kreditgeber bei einem Minikredit sehr unterschiedlich ausfallen. Auch ist der Jahreszins mit 13% und mehr bei einem Minikredit sehr viel höher als bei einem Standardkredit. Daher ist es auf jeden Fall ratsam, einen Kreditvergleich durchzuführen. Online Kreditvergleichstools bieten außerdem praktische Rechner und Kalkulationstabellen, die Laufzeit, Monatsraten und Zinssatz mit ein paar wenigen Klicks errechnen. 

Wie zuvor erwähnt, ist der Zinssatz bei Kreditangeboten ohne SCHUFA-Abfrage außerdem höher, da der Kreditgeber hierbei ein erhöhtes Risiko hat. Abschließend ist zu sagen, dass gerade bei SCHUFA-freien Krediten auf die Seriosität des Anbieters geachtet werden muss. Hierzu können Bewertungen von anderen Kreditnehmern hilfreich sein. Außerdem sind Vorkosten, eine fehlende Bafin-Lizenz und ein fehlendes Impressum ein Indiz für ein unseriöses Unternehmen. 

Welche Vorteile bietet ein Minikredit?

Blicken wir abschließend auf die Vorteile eines Minikredits und für wen dieser geeignet ist. Ein Minikredit ist in erster Linie dafür gedacht, finanzielle Engpässe zu überbrücken. Der Minikredit zeichnet sich durch eine geringe Kreditsumme und eine kurze Laufzeit aus, an deren Ende der Kredit vollständig zurückgezahlt sein muss. Man sollte sich bei der Aufnahme des Kredits also bereits darüber im Klaren sein, wie man den Kredit zurückzahlt um weitere Verschuldung und Mahngebühren zu vermeiden.

Der Minikredit bietet jedoch auch einige Vorteile. An erster Stelle ist die kurze Bearbeitungszeit zu nennen, in der ein Minikredit in der Regel bearbeitet wird. Da der Kredit für die kurzzeitige Überbrückung von finanziellen Engpässen dient, ist die kurze Bearbeitungszeit ein großer Vorteil. Aufgrund der niedrigen Summe, dauert der ganze Prozess oftmals nur ein paar Stunden. 

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Einkommenshöhe, die für einen Minikredit erforderlich ist. Dies ist ein großer Vorteil für Menschen, die aufgrund ihres Einkommens keinen normalen beantragen können. Somit ist ein Minikredit auch für Studenten, Rentner oder Kleinverdiener geeignet. 

Haftungsausschluss: Alle Darlehen sind vorbehaltlich der Kreditgenehmigung und Unterschrift des Kreditvertrags. Guideduconsommateur.ca, ist lediglich ein Informationsblog und eine Kreditsuchplattform, kein Kreditgeber. Guideduconsommateur.ca arbeitet ausschließlich mit Werbenetzwerken und Partnern zusammen, die die europäischen Gesetze und Vorschriften einhalten. Die Kreditsumme reicht von 500 Euro, bis hin zu 10.000 Euro, mit einer Laufzeit von 6 bis 60 Monaten, oder länger. Der effektive Jahreszins, liegt zwischen 1,5 % und 14,5 % und hängt von der Bewertung Ihres Kreditprofils ab.Bei einem Darlehen von 5.000 Euro und einer Laufzeit von 60 Monaten, zahlt man beispielsweise einen Tilgungsbetrag von 94,36 Euro pro Monat, also insgesamt 5.661,60 Euro über die gesamte Laufzeit des Darlehens. Der Moderator und Websiten-Manager Jonathan Loiselle, ist von der Febelfin Academy in den Bereichen Verbraucherkredit, Hypothekarkredit und allgemeine Grundsätze zertifiziert, die von der FSMA als Teil der beruflichen Kenntnisse im Bereich der Kreditvermittlung anerkannt sind. Die Zertifizierung finden Sie hier. Einige Informationen wurden aus Gründen der Vertraulichkeit unkenntlich gemacht. imprint